Sie sind hier: Angebote / Schnelleinsatzgruppen (SEG)

Klicken Sie auf die gewünschte SEG für weitere Informationen

Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) im Landkreis Verden

Der DRK Kreisverband Verden unterhält neben dem regulären Rettungsdienst zusätzlich, auf ehrenamtlicher Basis aufgestellte Schnell-Einsatz-Gruppen (SEGen).

Diese unterstützen rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, den Rettungsdienst z.B. bei der Bewältigung von Schadenslagen mit einer hohen Anzahl an verletzten Personen oder bei besonderen Einsatzlagen wie z.B. bei Evakuierungen, Personensuchen oder Unfällen mit zu dekontaminierenden Personen.

Im Landkreis Verden gibt es seit dem Jahr 1995 die Schnelleinsatzgruppen des DRK.

Sie ersetzten damals den Katastrophenschutzzug, der sich für eine effiziente Ergänzung und Unterstützung des Rettungsdienstes als ungeeignet erwies, da er zu groß und zu träge war. So war der Katastrophenschutzzug zur damaligen Zeit erst nach ca. 2 Stunden einsatzbereit.

Die heutigen Schnelleinsatzgruppen sind dagegen als kleine und hoch qualifizierte taktische Einheiten in der Lage, unabhängig voneinander oder bei entsprechender Erfordernis auch gemeinsam als SEG-Einsatzzug schnell und effizient den regulären Rettungsdienst zu unterstützen, bzw. zu ergänzen. 

Zurzeit engagieren sich ca. 130 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich in insgesamt 7 Schnelleinsatzgruppen an unterschiedlichen Standorten im Landkreis Verden.

Die Helferinnen und Helfer besitzen dabei die unterschiedlichsten medizinischen Qualifikationen, vom Sanitätshelfer bis hin zum Notarzt und bilden sich ständig, insbesondere im Bereich der Notfallmedizin fort.

Zusätzlich sind je nach Tätigkeitsschwerpunkt eine Reihe von besonderen Kenntnissen, wie z.B. das Tragen von umluftunabhängigem Atemschutz, das Arbeiten mit einem Rettungshund oder die Zubereitung von Essen für eine hohe Anzahl an Menschen, erforderlich.

Auch diese Fähigkeiten werden an den regelmäßig stattfindenden Übungs- und Dienstabend oder im Rahmen verschiedener Übungen trainiert.

Die Anforderung und Alarmierung der Schnelleinsatzgruppen erfolgt durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle des Landkreises Verden und bei einer Großschadenslage bzw. im

Katastrophenfall auch durch die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) bzw. die Technische Einsatzleitung (TEL).

Jede Schnelleinsatzgruppe wird von einer SEG Leiterin, bzw. einem SEG Leiter geleitet und im Einsatzfall geführt.

In Sonderfällen, wie z.B. Gefahrguteinsätzen, oder sofern mehrere Schnelleinsatzgruppen zum Einsatz kommen obliegt die Führung und Leitung dem SEG Gesamtleiter, der für alle DRK Schnelleinsatzgruppen im Landkreis verantwortlich ist.

Im Rahmen der Örtlichen Einsatzleitung oder der Technischen Einsatzleitung unterstützt der SEG Gesamtleiter den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst bei dessen Führungsfunktionen.

Bei Einsätzen außerhalb des Landkreises Verden bilden die angeforderten SEG-Einheiten und die ELW- Gruppe einen SEG-Einsatzzug. Dieser wird von der SEG-Führungsgruppe geführt, die aus dem SEG-Gesamtleiter und der Kreisbereitschaftsleitung besteht und von dem SEG-Gesamtleiter geleitet wird.

Der SEG Gesamtleiter wirkt weiterhin maßgeblich bei der Aufstellung und Ausstattung der Schnelleinsatzgruppen sowie bei der Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit.

Um auch zukünftig ein solch effizientes und leistungsstarkes SEG System aufrecht erhalten zu können ist es oberstes Anliegen, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für ein Engagement in einer der Schnelleinsatzgruppen zu gewinnen.

Für eine Tätigkeit in einer Schnelleinsatzgruppe bedarf es bis auf das Mindestalter von 16 Jahren keiner weiteren Voraussetzung.

Sollten Sie Fragen oder Interesse an einem Engagement innerhalb einer Schnelleinsatzgruppe haben, scheuen Sie sich nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.

Die jeweiligen Leiterinnen / Leiter der Schnelleinsatzgruppen, wie auch der Leiter des Katastrophenschutzes Herr Alfs, stehen Ihnen gerne zur Verfügung.